Projekt Beschreibung

Regionales tourstisches Entwicklungskonzept (RTEK) ERT

Das regionale touristische Entwicklungskonzept (RTEK) des Entwicklungsraums Thun wurde 2015 durch die Region beschlossen und beim Kanton als regionale Grundlage eingereicht.

Das RTEK analysiert das touristische Angebot sowie die Nachfrage, leitet daraus Zielsetzungen für die räumliche Entwicklung ab und bezeichnet schliesslich Massnahmen zur Erreichung der räumlichen Ziele.  Die Erarbeitung erfolgte in einem partizipativen Prozess mit einer breit abgestützten Begleitgruppe, begleitet von einem Projektausschuss unter Beteiligung des Kantons und einem externen Coachingteam der Hochschule Luzern.

Der Entwicklungsraum Thun scheint auf den ersten Blick nicht die gleiche touristische Bedeutung wie die Regionen Oberland-Ost oder Obersimmental-Saanenland zu besitzen. Im Entwicklungsraum Thun ist jedoch eine andere Form des Tourismus von Bedeutung und es stellen sich andere Herausforderungen für das RTEK ERT. Der Schwerpunkt im ERT liegt klar auf Tagesgästen im Bereich Sommertourismus/ See. Nebst dem Thunersee verfügt der Entwicklungsraum Thun über zahlreiche Erholungsgebiete, die wichtige Ausgleichsräume für die Agglomerationsbevölkerung darstellen. Die neu geschaffenen Naturpärke stellen zudem eine Erweiterung des naturtouristischen Freizeit- und Erholungsangebots dar.

ALPGIS war im Auftrag des Entwicklungsraums Thun für die Erarbeitung des Berichts, der Massnahmen sowie der Karte (GIS) des RTEK ERT zuständig.